Konzeption

Jeder hat sich schon mal als Cowboy oder Indianer verkleidet und sich in diese Rolle begeben, sich in die Gedanken des freien Lebens im Einklang mit der Natur versinken lassen. So faszinierend die indianische Kultur früher war, so ist sie es auch heute noch. Egal ob jung oder alt, die Faszination besteht, Indianerlager ist mehr als nur Kleider von damals zu tragen. Leben wie die Indianer heißt nicht, dass wir zurückkehren in eine Welt vor ca. 150 Jahren oder noch länger, sondern wir werden versuchen in unserer von Konsum – und Fortschrittdenken geprägten Lebensweise, wieder zu lernen mit der Natur und Umwelt achtvoll und sinnvoll umzugehen.

Denn durch unser Verhalten haben wir Völker und Kulturen, die im Einklang mit der Natur lebten, verdrängt z. B. in Reservate und fast ausgerottet. Auch die heutigen Indianer leben nicht mehr so, wie ihre Urahnen gelebt haben. Durch große Feste, Pow Wows, versucht man die verlorenen Riten und Zeiten zu erhalten bzw. an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben.

Wir wollen in unserem Indianerlager versuchen mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen das verlorene Kulturgut der Indianer wieder zu entdecken und es gemeinsam erleben.


+ Gemeinsam sind wir stark

+ Gemeinsam wollen wir Abenteuer erleben

+ Gemeinschaft spüren

+ Gemeinsam Grenzen erfahren


Wir schlafen in echten Tipis, sitzen gemeinsam am großen Lagerfeuer, erzählen Geschichten, spielen, tanzen, basteln und halten mit vereinten Kräften unser Dorf sauber.


Pädagogische Zielsetzung

Entwicklung individueller Persönlichkeits­merkmale

  • Eigeninitiative
  • Spontanität
  • Kreativität
  • Selbstvertrauen
  • Selbstbewusstsein
  • Selbstverantwortung

Förderung sozialer Kompetenzen

  • Teamarbeit
  • Rücksichtnahme
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Mitgefühl
  • Hilfsbereitschaft
  • Konfliktbewältigung
  • Gemeinschaftsgefühl

Förderung systematischen, ökologischen Bewusstsein

  • Umgang mit der Natur
  • Umgang mit Feuer
  • Umgang mit Nahrungsmittel
  • Umgang mit Tieren

Angewandte Methodik:

  • Lernen durch Erfahrung
  • Erlebnis-, Spiel- und Interaktionspädagogik
  • Übungen mit Abenteuercharakter zur Vertrauensbildung
  • Reflexionseinheiten mit Transfer für den Alltag
  • Naturerfahrungen und meditative Übungen